Regelmäßig kommentiert und analysiert Julius van de Laar aktuelle politische Geschehnisse für führende Medien wie ARD, ZDF, ARTE, Der Spiegel, FAZ, Handelsblatt, Deutsche Welle, n-tv, n24, Deutschlandfunk und BBC, insbesondere mit Bezug auf Wahlkampf, Politische Kommunikation, Kampagnen und digitale Medien.

Deutschlandfunk Julius van de Laar Wahl NRW.jpg

Deutschlandfunk: Analyse zur NRW Wahl

Interview und Analyse im Deutschlandradio Kultur, Studio 9 zum Ausgang der Landtagswahl in Nordrhein Westfalen. Hier zum Beitrag >>

 
Wahlkampf im Netz WIRED Julius van de Laar Interview

Wahlkampf 2017: Lernen aus den USA?

Mobilisierung entsteht durch Emotion. Emotion durch Empathie. Um Empathie zu erzeugen, müssen wir die harten Zahlen, Daten und Fakten wieder in Geschichten die das tägliche Leben wiederspiegeln einbetten. Hier zum Interview in der WIRED >>

 
FAZ Wahlkampf Politik Julius van de Laar

FAZ Wahlkampf 2017: Im 

Neuland angekommen

 

Im Superwahljahr 2017 lassen sich deutsche Parteien erstmals voll auf den Wettbewerb im Netz ein. Wie nicht nur das Beispiel von Martin Schulz zeigt: Das kann heikel sein. Artikel bei FAZ online lesen >>

 
republica 2017 Julius van de Laar Wahlkampf Internet Online

re:publica: Werden Wahlen im Netz entschieden?

Bots, Micro Targeting, Psychometrik – die Tools des digitalen Wahlkampfes sind auch in Deutschland angekommen. Welchen Einfluss haben sie auf die Wahlen in 2017? Hier zum Video der Diskussion >>

 
Huffington Post Huff Julius van de Laar Wahlkampf Deutschland 2017

HuffPost: "Keine Mobilisierung ohne Polarisierung!"

Kandidaten müssen deutlich machen, dass Wahlen Konsequenzen haben. 2017 könnte einer der negativsten Wahlkämpfe aller Zeiten werden. Mehr im Interview auf der HuffPost >>

 

Senden Sie ihre Presseanfragen an: presse@juliusvandelaar.com

Aktuelle Einschätzungen finden Sie auf Twitter unter @juliusvandelaar